Slide_910.jpg

Unsere Schule führt junge Menschen seit über 230 Jahren zum Schulabschluss.
Die Entfaltung ihrer Persönlichkeit und Talente sind uns dabei ebenso wichtig wie die Vermittlung von Wissen und Fähig- keiten, die unsere Schülerinnen und Schüler „fit“ machen für Studium und Beruf.

 Mehr über das KG

Streitschlichtung

Bis 2010 gab es an unserer Schule die Streitschlichter–AG und die Klassenpaten als getrennte Institutionen. Die Streitschlichter wurden entweder von Klassenlehrern „engagiert“ oder selbst auf Konflikte aufmerksam.

Nachdem Frau Hees im Schuljahr 2008/09 die Streitschlichter-AG übernommen hatte, bestärkten sie diverse Fortbildungen darin, das Konzept zu ändern: Die bis dahin getrennten Institutionen Klassenpaten und Streitschlichter-AG wurden in ein Amt zusammengefasst. Somit kann eine besonders intensive Zusammenarbeit zwischen den Paten, den Klassenlehrern sowie den Patenklassen gewährleistet werden.

In Zusammenarbeit mit Frau Kalusa und Frau Werner (Schulpsycho-logischer Dienst) wurde das jetzige Konzept der „Streitschlichter-Paten“ am Karolinen Gymnasium eingerichtet.

   
Jedes Jahr im Frühsommer werden aus den achten Klassen ca. 20 engagierte Schüler ausgewählt, die sich bereit erklären, den neuen Schülern am KG zwei Jahre lang als Paten zur Verfügung zu stehen, getreu unserem Motto „Stark im Karolinen Gymnasium – Stark in der Klassengemeinschaft“ .

Ihr Einsatzbereich ist sehr vielfältig: intensive Begleitung in der ersten Schulwoche, Teilnahme am Sextanerfest und an der Integrationsfahrt nach Hertlingshausen sowie an zahlreichen SV- und Sportveranstaltungen und Klassenaktivitäten wie z.B. Weihnachtsfeier, Lesenacht etc.

Kleinere Ausflüge am Nachmittag können die Paten sogar selbständig organisieren und (natürlich nur mit Kenntnis und Einwilligung der Eltern) ohne begleitende Lehrer durchführen.

 


Paten der 5. Klassen 2012/13

Besuch der Paten in Hertlingshausen

Hertlingshausen sucht den Superstar!

   
Die Paten erhalten zu Beginn ihrer Tätigkeit eine intensive, 30stündige Ausbildung zum Streitschlichter. Diese Ausbildung erfolgt in Block-seminaren und Trainingsstunden, in denen die zukünftigen Paten und Streitschlichter in vielfältigen Übungen und Rollenspielen lernen, die Entwicklung eines gesunden Klassenklimas zu unterstützen, mögliche Problemfälle bis hin zu Mobbing zu erkennen und den „Kleinen“ zu helfen, konkret anstehende Konflikte untereinander zu lösen.

In der Streitschlichtung helfen die Paten den Schülerinnen und Schülern, die zu ihnen kommen, sich gegenseitig zuzuhören und zu einer gemeinsamen, überprüfbaren Vereinbarung zu kommen, so dass möglichst alle Beteiligten am Ende zufrieden sind.

Streitschlichter verurteilen niemanden, sondern sind allparteilich. Zudem unterliegen sie der Schweigepflicht, d.h. alles, was über einen Konflikt besprochen wird, erfährt sonst niemand. Auf diese Weise konnten bisher schon zahlreiche Streitigkeiten langfristig beigelegt werden.

Ausgebildet und betreut werden die  Streitschlichter-Paten von Frau Hees, Frau Nesselrodt und Frau Nowak. Sie haben eine 60stündige Ausbildung zur Schulmediatorin nach dem Bensberger Modell absolviert und an verschiedenen Fortbildungen zu den Themen „Gewaltprävention“, „Streitschlichtung“ und „Mobbing“ teilgenommen. Insbesondere bei schwierigen Fällen stehen sie den Streitschlichtern mit Rat und Tat zur Seite. 

 

 

   
Die Fünft- und Sechstklässler können sich direkt an die Streit-schlichter-Paten wenden. Dazu haben wir eine Pausenpräsenz im NC-Raum (direkt neben NCL 2) eingerichtet, wo in jeder großen Pause Streitschlichter-Paten als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Man kann direkt mit seinem Streitpartner, aber natürlich auch erst mal allein zu den Streitschlichtern kommen, die dann zeitnah ein Schlichtungsgespräch in Gang setzten werden.

Auch Klassen- und Fachlehrer können, wenn sie einen Streitschlichtungsbedarf in ihrer Klasse sehen, die Streitschlichter-Paten direkt oder die Streitschlichter-Betreuer ansprechen.

Hier die Präsenzzeiten:

 Unser Patenraum

   
Auch nach dem Ablauf der zwei Patenjahre helfen die Streitschlichter ihren ehemaligen „Klienten“ bei der Lösung von Konflikten. Der Kontakt kann am besten über die Streitschlichter-Betreuer Frau Hees, Frau Nesselrodt und Frau Nowak vermittelt werden; diese stehen auf Wunsch auch selbst für Schlichtungsgespräche zur Verfügung. Auch Eltern können gerne über das Sekretariat mit uns Kontakt aufnehmen, wenn ihr Kind Konflikte mit Mitschülern hat.

Die Paten der 5. Klassen

 

   
„Loser! Loser! Loser!“ Immer wieder hämmern diese Worte auf Jonas ein. Zwei seiner Mitschüler haben Jonas das Mäppchen weggenommen und werfen es im Klassenzimmer umher. Vergeblich versucht Jonas, es sich wiederzuholen. Erst als der Lehrer das Klassenzimmer betritt, hören die Rufe auf. Es ist schon das dritte Mal in dieser Woche, dass er „der Loser“ ist. Gestern ist sein Mäppchen sogar im Müll gelandet – Schrecklich! Doch was tun? Soll Jonas mit seinem Lehrer sprechen? Das macht ihn bestimmt nicht beliebter. Auf keinen Fall will er seinen Eltern davon erzählen -  das wäre ihm peinlich! Einfach so tun, als sei nichts passiert, ist aber auch keine Lösung.

Solche Konflikte spielen sich immer wieder in der Schule ab. Nicht bei jedem Problem wollen Schüler die Eltern einschalten und auch der Gang zu einem Lehrer erscheint nicht immer als die beste Lösung. Wer steht schon gerne als Petze da? Aber abwarten und auf Besserung hoffen hilft auch nicht, um einen Konflikt zu lösen.

In einer Konfliktsituation mit einem Mitschüler/einer Mitschülerin kann ein Termin bei den Streitschlichtern unserer Schule eine sinnvolle Möglichkeit sein, den Konflikt zu klären und einen Streit beizulegen.

In der Streitschlichtung helfen die Paten den Schülerinnen und Schülern, die zu ihnen kommen, sich gegenseitig zuzuhören und die Sichtweise des anderen zu verstehen. Ziel der Streitschlichtung ist es, zu einer gemeinsamen, überprüfbaren Vereinbarung zu kommen, so dass möglichst alle Beteiligten am Ende zufrieden sind.

Streitschlichter verurteilen niemanden, sondern sind allparteilich, d.h. sie ergreifen aktiv Partei für alle am Prozess Beteiligten.

Streitschlichter unterliegen der Schweigepflicht, d.h. alles, was über einen Konflikt besprochen wird, erfährt sonst niemand.